VOLVO MACHT ES DEN ANDEREN VOR

Am 14. Juli trafen wir den Pressesprecher der VOLVO CAR AUSTRIA GMBH – Herrn Thomas von Gelmini – zum Gedankenaustausch sowie einem kurzen Zukunftsausblick von VOLVO für die kommenden Jahre.

TvG

Treffpunkt war das Autohaus von Renate und Andreas Grünzweig in Mödling.

Neben dem Verkauf von Neu- als auch Gebrauchtfahrzeugen steht der individuelle Service der Firma Grünzweig für die mit verschiedenen Bedürfnissen konsultierenden Kunden und Interessenten an oberste Stelle im Autohaus Grünzweig.  Dies zeigt sich nicht nur an der überaus guten Auswahl an Cafesorten, sondern kommt sehr viel deutlicher an der zuvorkommenden und positiv bedachten Art den Kunden am Schalter sowie innerhalb der Werkstatt zum Tragen.

http://www.gruenzweig-auto.at/
http://www.gruenzweig-auto.at/

Herr von Gelmini zeigte e-motion.live die klar definierte Vision von Volvo auf.

Der Automobilhersteller mache deutlich, wie Volvo mit seinem Eigentümer in China – dem chinesischen Geely-Konzern – weitaus ambitionierter und strukturierte am Fortschritt der Mobilität arbeiten könne als in den Jahren zuvor innerhalb der Ford Gruppe. Die angesprochenen Makrothemen beliefen sich von Themen wie dem Umdenken innerhalb der Köpfe der Verbraucher bis hin zum autonomen Autofahren und dem Ansatz von VOLVO dazu.

So sei der chinesische Eigentümer sehr progressiv und vorausschauend tätig. Volvo könne als relativ kleine Marke zukünftig sehr rasch und effektiv alternative Antriebe anbieten.

VOLVO hat intern eine sehr klare Struktur bezüglich der Aufteilung der einzelnen Resorts. Damit gewinne man eine ungeahnte und smarte Performance samt einer allseits bekannten schwedischen Grundordnung.

Jede einzelne Abteilung innerhalb des Konzerns trage zu einer perfekt passenden DNA des Konzerns und den strategischen Zielen des Inhabers bei. Geely selbst halte sich weitgehend aus etwaigen taktischen Umsetzungen im Tagesgeschäft des Automobilbaus selbst heraus. Als sogenannter Newbie möchte der Besitzer selbst das Hauptgeschäft den Experten von VOLVO selbst überlassen.

Autonomes Fahren sei für VOLVO ein unabdingbar weiteres wichtiges Thema. VOLVO möchte dies im Jahre 2021 unabdingbar sicher gestalten. Dazu würden in Bälde gestaffelte Testreihen begonnen werden, bei welchen in einer der Sicherheit relevanten Maßgabe zuerst das autonome Fahren auf der Autobahn, danach via Low Speed Sektoren als auch Landstraßen bis hin zum urbanen Stadtverkehr sichergestellt werden solle. Volvo stelle sich das ehrgeizige Ziel, bis 2021 vollautomatisierte Fahrzeuge der Autonomiestufe 4 auf dem Markt einzuführen. Volvo werde in Kooperation gemeinsame Systeme entwickeln, welche sogenanntes „Deep Learning“ – eine Form der künstlichen Intelligenz – beherrschen. Damit könne ein autonomes Fahrzeug von VOLVO Objekte in der Umgebung erkennen, potenzielle Gefahren erahnen und ein sicheres Navigieren ermöglichen.

Auf die derzeit häufig auftretende Frage der Kunden, ob denn nun im Falle einer bevorstehenden Kollision entweder das Kind oder der ältere Herr vom autonom betriebenen Fahrzeug geschützt oder angefahren werden solle, antworte Thomas von Gelmini wie folgt:

„Unsere Autos werden niemals in diese Situation kommen. Wissen Sie auch, warum? Weil das System in jedem Falle auf absolut defensive Fahrweise ausgelegt ist und somit auf jeden möglichen auftretenden Fall entsprechend reagieren könne. Wenn natürlich eine spontane und unerwartete Situation mit akutem Überquerens der Fahrbahn in kürzester Nähe zum herankommenden Fahrzeug erfolgen würde, könne auch das beste System der Welt die Physik nicht außer Kraft setzen. „

Weitere besprochene Themen mit Herrn von Gelmini waren auch die Beorderung des bisherigen Senior Vice President für Design für den Posten des Chief Excutive Officer bei Polestar. Dieser Schritt werde einen unsagbaren WOW – Effekt herbeirufen. Hintergrund ist die seit einigen Jahren sehr programmatische Transformation vom VOLVO als bekannt kantiges und der Sicherheit zugeordnetem Fahrzeug zu einem Lifestylefahrzeug der Extraklasse inklusive einer der weltbesten Sicherheitssysteme. Insgesamt werde Polestar somit ein echter und von anderen Mitbewerbern wirklich akzeptierter Premium-Wettbewerber am Markt für elektrifizierte Hochleistungsfahrzeuge.

Laut von Gelmini werde VOLVO in Zukunft noch verstärkter Kundenbeziehzungen aufbauen. So müsse sich ein etwaiger Interessent mit all seinen individuell auftretenden Fragen auch guten Lösungen seitens der Berater bei VOLVO gegenübersehen. Insbesondere bei der Vielfalt innerhalb der jetzigen und vor Allem zukünftigen Hybrid- und rein elektrisierten Palette von VOLVO kann es nicht nur heißen: ich habe dies oder jene Fahrzeuge, sondern vielmehr müsse die Frage gestellt werden, ob das ersehnte Fahrzeug auch wirklich zum jeweiligen Kaufinteressenten passen werde. Dies gelte inklusive aller zur Verfügung stehenden Möglichkeiten bei Auswahl der Technikkomponenten sowie als auch der ganz gezielten Bedarfsanalyse im jeweiligen individuellen Gebrauchsmuster.

Abschließend informierte Herr von Gelmini noch über die überragende neue maßgeschneiderte Probefahrt in Kooperation mit der kontrastreichen Erlebniswelt Region Saalfelden – Leongang. Hier würden 360 Grad Naturerlebnisse samt Tourismusaspekte dargeboten.

TvG
Thomas von Gelmini

Herr Thomas von Gelmini zeichnet verantwortlich für den gesamten Public Relation Bereich der VOLVO CAR AUSTRIA GMBH

Mehr Details auf www.volvocars.at

Teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.